Filmkunst

Киноискусство - тема по немецкому языку

Das Kino nannte man gleich nach seiner Geburt das achte Weltwunder. Wie bekannt, ist die Filmkunst eine Kunst fur die Massen. Wie jede Kunst ist die Filmkunst eine besondere Form der Welterkenntnis, eine ideologische Waffe im Kampf um den Menschen, um seine Weltanschauung. Wie jede Kunstart hat der Film auch eine erzieherische Funktion. Den Menschen besser machen, fur ihn Vorbilder schaffen, ihn zu guten Taten, zum Kampf fur eine gluckliche Zukunft, gegen Krieg und Verbrechen anregen- das ist die Aufgabe der Kunst. Sie kann es besser erreichen als andere Kunstarten, weil sie eine synthetische Kunst ist, die alle anderen Kunstarten vereinigt. Im Film existieren Bild neben Ton, Schauspiel neben Musik, Tanz neben Poesie. Im Film konnen Menschen und Tiere handelnde Personen sein, auch die Natur und leblose Dinge. Der Film macht Geschichte lebendig, kann die Zukunftstraume vor Augen fuhren. Keine andere Kunstart ist so volksnah und popular wie der Film. Er ist der beste Agitator und Propagandist. Und es ist deshalb sehr wichtig, wofur er Propaganda macht: fur Leben oder Tod, fur Krieg oder Frieden, fur das Gute am Menschen oder fur das Bose an ihm. Die Filmkunst hilft uns mit den Schwierigkeiten des Lebens fertig zu werden, sie ruft bei uns schone Gefuhle hervor, sie gibt uns die Moglichkeit, viele Ereignisse mitzuerleben: sie bereichert dadurch unsere Kenntnisse uber das Leben und uber die Menschen. Das ist eine wahrheitsgetreue und verantwortungsvolle Kunst. Heute ist es kaum moglich sich das Leben ohne Filme und fernsehen vorzustellen. Die Fernsehsender bilden uns auch, unterhalten, belehren, halten uns auf dem Laufenden, helfen uns in einer schwierigen Situation die richtige Losung zu finden. Aus den Fernsehprogrammen erfahren wir vieles uber andere Lander, ihre Traditionen, Geschichte und Volker, ohne in dieses Land reisen zu mussen. Nicht alle Menschen konnen sich leisten, ins Ausland zu gehen und dort vor Ort daruber zu erfahren, mit eigenen Augen zu sehen. Es gibt sehr viele Fernsehprogramme, und jeder kann fur sich etwas Passendes wahlen, was seinen Wunschen und seiner Stimmung entspricht. Am Abend und am Wochenende kann man sich sehr gute Filme ansehen. Es gibt verschiedene Arten von Filmen, zum Beispiel Krimi, Drama, Abenteuer, Melodrama, Komodie, Tragikomodie, Doku, Reportage, Serie, Aktion, Thriller, Psychodrama, Western und andere. Filme habe ich uber alles gern. Leider habe ich sehr wenig Zeit, um mir alle oder wenigstens einige mich interessierende Filme oder Fernsehprogramme anzusehen. Ich versuche diese zu sehen oder zu horen, wenn ich parallel die Arbeiten im Haushalt erledige oder mit etwas noch beschaftigt bin. Jeden Abend und fruh am Morgen, wenn ich aufwache, sehe ich mir die Nachrichten an. Diese halten mich uber die Ereignisse in der Welt und in Wei?russland auf dem Laufenden. Ich habe auch russische und franzosische Filme gern, vor allem Spielfilme und popularwissenschaftliche Filme. Die amerikanischen gefallen mir nicht so sehr, manche aber schon. Ich mag Filme, die tief gehende Gedanken haben und zum Denken anregen. Sie mussen auch spannend und interessant sein. Die Filme belehren uns, unterhalten uns, aus diesen erfahren wir viel Neues und Interessantes, manchmal lachen wir, manchmal weinen wir sogar, wenn zum Beispiel das Ende sehr tragisch ausgefallen ist. Die Filme sind wie unsere Freunde, wir suchen in ihnen Unterstutzung und einen Rat. Ich glaube, jeder Mensch hat einen oder mehrere Lieblingsfilme, die er mehrere Male gesehen hat und in schwieriger Zeit, wenn es Probleme gibt, sich immer wieder ansieht. Solche Filme konnen uns trosten, Mut machen. Fruher gingen alle ins Kino, um sich einen neuen Film anzusehen. Heute gibt es in jeder Familie einen Videorecorder. Die Menschen besuchen weniger Kinos. Zu Hause kann man beim Abendessen, oder im Bett liegend einen schonen Film sehen. Da kann man jede Minute den Film unterbrechen oder wenn er nicht gefallt, gar nicht sehen und einen anderen statt dieses aussuchen. Aber trotzdem ziehen manche vor, ins Kino zu gehen, um neue Filme zu sehen. Was wirkt nun eigentlich am meisten auf einen Kinobesucher? Eine spannende Handlung, tiefe Probleme, Namen gro?er Filmstars und auch die technische Seite wie Tricks. Da herrscht eine besondere Atmosphare, behauptet man. Die Zuschauer reagieren auf die Szenen, schatzen ein, urteilen uber die Taten der handelnden Personen, hei?en sie gut oder verurteilen. Wenn der Film ein Kunstwerk wie Musik, wie Malerei ist, dann wirkt es besonders stark auf einen Kinobesucher. Der Film muss auch aktuell sein.

An diesem Sonntagabend fuhlte ich mich so einsam. Ich hatte nichts zu tun beschloss ins Kino zu gehen. Das Lichtspielhaus „Pobeda" liegt nicht weit von meinem Studentenwohnheim. Aus dem Spielplan in der Zeitung erfuhr ich, was heute in „Pobeda" lauft. Heute um 8 Uhr abends beginnt der Film „Das goldene Auge". Eigentlich habe ich Lustfilme nicht besonders gern. Am meisten sehe ich mir ernsthafte Spielfilme von Andrej Tarkowskij an. Vor kurzem habe ich mir noch einmal den Film „Spiegel" von Tarkowskij angesehen. Aber manchmal ist es angenehm, sich einen spannenden und lustigen Film anzusehen und an nichts zu denken. Diesmal interessierte ich mich nicht fur die Namen von Regisseur und Drehbuchautor. Die Hauptrolle spielte aber er bekannte Martin Campbell. Ich kaufte mir die Eintrittskarte und ging in den Zuschauerraum. Dort gab es nur wenige Leute. Das Licht erlosch, und der Film begann. Er war sehr spannend und interessant. Nach 2 Stunden war der Film zu Ende, und ich ging nach Hause. Den Abend habe ich nicht schlecht verbracht. Meine Freunde und ich gehen ins Kino in letzter Zeit ofter, als fruher, weil die Leimwand heutzutage mehr zu bieten hat. Die Technik macht die zwei Kinostunden zu einem Erlebnis, als ware man selbst am Geschehen beteiligt. Immer mehr Menschen interessieren sich fur Kino und kennen sich darin gut. Fur sie ist die Filmkunst ein Ausdrucksmittel wie ein anderes. Filmmacher, Peter Lilienthal, sagt: „ Ich wurde sagen, dass ich mich bemuhe, den Leuten etwas Schones, Uberraschendes zu bieten, das ihnen die Moglichkeit gibt, ihre Phantasie zu entfalten, ohne dass ich sie einenge. Auf jedem Fall nehme ich nicht die Rolle eines Soziologen an, eines Lehrenden, eines Politikers, bestenfalls di eines Hofnarren, der ein bisschen entgleist ist".

×
gdz.ru

Официальные ГДЗ России