материалы к экзамену по немецкому языку для Беларуси

Текст 6 Der Rattenfänger von Hameln

(Eine Sage aus dem 13. Jahrhundert) Im Jahre 1284 kam ein seltsamer Mann nach Hameln. In Hameln gab es damals viele Ratten und Mäuse. Der Fremde versprach, für eine bestimmte Geldsumme die Stadt von allen Ratten und Mäusen zu befreien. Er nannte diese Summe und die Bürger der Stadt waren einverstanden.

Nun zog der Rattenfänger ein Pfeifchen aus der Tasche und begann zu pfeifen. Da liefen die Ratten* und die Mäuse aus den Häusern heraus und sammelten sich um ihn herum. Als keine mehr zurückgeblieben war, ging der Mann zur Stadt hinaus, und die Tiere folgten ihm. Er führte sie ans Ufer der Weser. Dort nahm er die Schuhe ab und ging ins Wasser hinein. Die Ratten und Mäuse sprangen alle hinter ihm her ins Wasser und ertranken. Dann kehrte der Rattenfänger in die Stadt zurück und wollte sein Geld haben. Nachdem aber die Bürger von den Ratten und Mäusen befreit waren, wollten sie dem Fremden nicht zahlen. Zornig verließ er die Stadt.

An einem anderen Tag erschien er aber wieder und spielte in den Straßen seine Pfeife*. Da liefen aus den Häusern schon nicht Ratten und Mäuse hinaus, sondern Kinder — alle Knaben und Mädchen vom vierten Lebensjahre an. Die ganze Schar folgte dem Rattenfänger, und er führte die Kinder in einen Berg, wo er mit ihnen verschwand.

Die Erregung war groß. Die Eltern liefen vor die Stadt hinaus und suchten ihre Kinder, aber konnten sie nicht finden. Die Mütter schrieen und weinten. Hundertdreißig Kinder führte der Rattenfänger fort. Nur zwei Kinder, die nicht so schnell laufen konnten, wie die anderen, blieben zurück und kamen wieder in die Stadt. Das erste Kind wurde vor Schreck blind, er konnte nur erzählen, wie sie dem Mann folgten; aber er konnte die Stelle nicht zeigen, wohin er die Kinder geführt hatte. Das zweite Kind wurde stumm, es konnte gar nichts sagen. Aber es zeigte die Stelle am Berg, wo die Kinder verschwanden.

Die Straße in der Stadt Hameln, durch welche die Kinder gegangen waren, hieß schon im 17. Jahrhundert die „Stille Straße", weil in dieser Straße Musik und Tanz verboten waren.

2. Finden Sie den Abschnitt, wo es darum geht, wie der Rattenfänger die Stadt von Ratten befreit hat. Lesen Sie diesen Abschnitt vor. 3. Antworten Sie auf folgende Fragen:

1) Was haben die Bürger von Hameln für ihre Befreiung von Ratten bezahlt?

2) Warum hat sich der Rattenfänger an den Bürgern für ihre Undankbarkeit gerächt?

×
gdz.ru

Официальные ГДЗ России